Carl Timner: Biografie


home

1971 - 1980

1981 - 1990

1991 - 2003

ausstellungen

biografie

impressum/links

kontakt
Biographische Daten

1933 Geboren in Berlin am 29. Juni 1933. Porträtfoto Carl Timner
1950 Abitur am Goethe Gymnasium, danach Meisterschule für das Kunsthandwerk.
1951/52   Hochschule der Künste Berlin.
1952/53 Universität Göttingen (Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie).
1954 Erste Ausstellung von Bildern im Foyer des Theaters Göttingen
1953/56 Aufenthalt in Rom. Lehre im Atelier von Corrado Cagli. Er lernt Guttuso kennen. Er ist eingebunden in das intellektuelle Klima Roms dieser Jahre. Den zwei Malern, die seine Arbeit entscheidend geprägt haben, wird er seine deutliche Hochachtung mit den Werken „In Memoriam Gott mit uns“ und „Hommage an Corrado Cagli“ ausdrücken. Während seiner römischen Zeit arbeitet er unter dem Einfluss sowohl der abstrakten Malerei als auch der realistischen Malerei. Diese Phase erstreckt sich bis 1962. Seit dieser Zeit wendet er sich endgültig der figurativen Malerei zu.
1956 Stellt er in der Galerie Schneider, Rom aus.
1957 Rückkehr nach Berlin und Hinwendung zu figurativer Malerei.
1965 Berlin - Auftrag für Probebilder zur Rekonstruktion des Deckengemäldes von Antoine Pesne im Schloß Charlottenburg, welches im Krieg zerstört worden war.
1968 Gehört er zu den Mitbegründern der Künstlervereinigung "Rote Nelke" West-Berlin, welcher er bis 1973 angehört. Assistent von Guttuso an der Hochschule der Künste, Hamburg.
1972/75 Präsident des "Ständigen Komitees Kulturtage" in West-Berlin.
1978/86 Gastprofessuren an der Hochschule der Künste, Berlin für gegenständliches Zeichnen.
1983 Teilnahme an der FIAC, Paris.
1984 Potsdam - Kulturhaus Marchwitza, Retrospektive.
1988 Berlin - Kunstamt Wilmersdorf, Kommunale Galerie, Retrospektive.
1998 Berlin - Kunstamt Wilmersdorf, Kommunale Galerie, Retrospektive.
2003 Trevi (Perugia), Complesso Museale di San Francesco, Retrospektive.
2008 Berlin, Kulturamt Steglitz-Zehlendorf – Galerie, anthologische Ausstellung
Carl Timner hat seine professionelle Tätigkeit vorwiegend zwischen Rom und Berlin ausgeübt.
2014 Er stirbt in Trevi am 27. August 2014.